LIEBER WOANDERS

Das ist ein Buch. Es ist neulich erschienen und erzählt von zwei Leuten, die sich noch nie begegnet sind und trotzdem eine Geschichte miteinander haben. Welche, kann ich nicht verraten, dann kauft das Buch ja keiner mehr. Und das Hörbuch mit Jasna Fritzi Bauer und Thorsten Merten auch nicht. Und zu den Lesungen kommt dann womöglich auch keiner mehr.  Wär ja doof.

Und hier ein paar Lesungen:

Lesungsanfragen bitte an post@marionbrasch.de

ES WAR EINMAL IN OST-BERLIN


Foto: Eva Brüggemann

Das ist Ost-Berlin 1969. Das Foto wurde vom Dach des “Hauses der Statistik” gemacht, das damals gerade gebaut wurde und heute nur noch ein Schatten seiner selbst ist.
Von Mai bis November gibt es im Stadtmuseum eine große Ausstellung über Ost-Berlin, in der es weniger um Geschichtsaufarbeitung gehen wird, als vielmehr darum, Geschichten über den Alltag dieser “halben Hauptstadt” zu erzählen.  Parallel dazu gibt es eine Website, die man sich jetzt schon angucken kann.
Und ein Buch gibt es auch. Das ist schon erschienen und sehr schön und interessant.

Ich durfte auch was reinschreiben in dieses Buch und hab eine kleine Playlist gemacht. Zum Beispiel mit diesem Song.

NACHTZUG IN DEN ALPTRAUM

Das ist Madame Tutli-Putli. Gleich steigt sie mit ihrem gesamten Hausrat in den Nachtzug ein, ohne zu ahnen, dass dies die existentiellste Bahnfahrt ihres Lebens wird.
Madame Tutli-Putli ist ein ebenso verstörend alptraumhafter wie poetisch-philosophischer kanadischer Puppentrickfilm mit Charaktergesichtern wie sie Fellini hätte inszeniert haben können.
Der Film wurde 2008 in der Kategorie “Bester animierter Kurzfilm” für einen Oscar nominiert.

TRUNKENES WEIHNACHTSMÄRCHEN

Das sind Kirsty McCall und Shane MacGowan, die gemeinsam für den Pogues-Song FAIRYTALE IN NEW YORK posen. Bevor der allerdings im Dezember 1987 veröffentlicht wurde, gab es zwei Jahre lang alle möglichen Irrungen und Wirrungen. Ursprünglich wollte Elvis Costello den Song über den irischen Einwanderer produzieren, der sein Heimweh am Weihnachtsabend in der Flasche versenkt. Ursprünglich sollte auch Cait O’Riordan den Song singen … Was noch alles passierte, bevor dieses schöne trunkene Märchen in die Welt kam, erzählt eine interessante Doku der BBC (in der man allerdings Shane McGowan sieht, wie man ihn vielleicht lieber nicht in Erinnerung behalten würde).

Und hier das fertige Video zum Song.

Weiterführende Informationen:
Open Culture