ANDY

Das ist Andy. Andrew Horn. Ich lernte ihn vor mehr als zwanzig Jahren kennen, als ich für den von ihm produzierten Film EAST SIDE STORY den Kommentar gesprochen habe. Danach sind wir uns meist zufällig begegnet, er wohnte bei mir um die Ecke und wir trafen uns hin und wieder beim Sport. Gestern las ich auf Facebook, dass er gestorben ist.
Auch wenn ich Andy nicht gut kannte, macht mich das sehr traurig, weil er ein sehr freundlicher, kluger, neugieriger, witziger und besonderer Mensch war, der sehr besondere Filme gemacht hat.
Mach’s gut Andy.

SPACE DOGS

Das ist Laika. Am 3. November 1957 wurde die sowjetische Straßenhündin in einem Sputnik in die Erdumlaufbahn geschossen und war damit das erste Lebewesen im Weltall. Überlebt hat sie diese Mission nicht. Doch es gibt die Legende, dass sie als Geist auf die Erde zurückgekehrt ist und seitdem durch die Straßen Moskaus streift.
Die beiden österreichischen Filmemacher Elsa Kremser und Levin Peter sind Laikas Spuren gefolgt und begleiten zwei ihrer Nachkommen buchstäblich auf Augenhöhe durch ihren Alltag. Diesen verknüpfen sie mit der Geschichte der sowjetischen Raumfahrt, die auch eine Geschichte unendlichen Leids für jene Tiere war, die der Forschung dienen mussten. SPACE DOGS ist ein berührender, verstörender und ungewöhnlicher Dokumentarfilm.
Am Sonnabend sind die beiden Filmemacher zu Gast bei “12 Uhr mittags”, dem Filmmagazin auf Radioeins.

GRANDPA, DER PIXELMALER

Das ist ein Gemälde aus Pixeln. Gemalt hat es Hal Lasko aus Cleveland/Ohio im Jahr 2013. Früher hat er Wetterkarten gezeichnet, war Typograph und entwarf Schriftzüge. Als er mit zunehmendem Alter immer mehr sein Augenlicht einbüßte, schenkte ihm seine Familie einen Computer und sein Enkel zeigte ihm das Programm Microsoft Paint. Das veränderte das Leben des damals 85jährigen Mannes, den alle nur Grandpa nennen. Fortan saß er zehn Stunden täglich am Rechner und schuf seine Pixelgemälde.
Ein schönes Porträt eines erstaunlichen Mannes.

KINO IM KINO

Das sind Morgan Freeman und Tim Robbins in dem wunderbaren Film DIE VERURTEILTEN (1994). Die beiden Schauspieler und der Film sind Teil der Handlung der großartigen sechsminütigen Montage MOVIES IN MOVIES, mit der das Kino gefeiert wird.
In 139 Clips aus 93 Filmen wird ein Kinobesuch mit Publikum und Helden erzählt. Mit Drama, Action, Horror, Komödie, Liebesfilm – kurz: mit allen Genres, die es im Film gibt. Macht Spaß und Lust, gleich noch mal zu gucken. Und noch mal. Und noch mal …

PS: Unter dem YouTube-Link findet man alle Filme mit den entsprechenden Timecodes.

LUSTIGER ABKLATSCH

Das ist Steve Reich. Er gilt als Pionier der Minimal Music und hat unter anderem ein Stück komponiert, für das lediglich zwei Handpaare benötigt werden.
Clapping Music wurde schon oft aufgeführt, auch im Internet gibt es diverse interessante Aufnahmen, darunter eine historische aus dem Jahr 1972, in der man Steve Reich (rechts) gemeinsam mit seinem Kollegen Russel Hartenberger bei konzentrierter Klatscharbeit beobachten kann.

Die wohl lustigste “Visualisierung” von Clapping Music ist allerdings zweifellos die hier unten, für die sich zwei begabte Scherzkekse namens George Manak und Peter van der Ham einer Szene aus Point Blank mit Lee Marvin and Angie Dickinson bedient haben. Unbedingt bis zu Ende gucken!

SCHÖNE KRANKE KOMMUNIKATION


(Foto: Ari Marcopoulos)

Das sind die Beastie Boys. Vor genau 25 Jahren erschien ihr viertes Album Ill Communication. Aus diesem Anlass veröffentlichten die beiden noch lebenden Mitglieder Michael Diamond (Mike D) and Adam Horovitz (King Ad-Rock) eine kurze Doku, die Interviews und jede Menge Archivmaterial enthält, in dem zum Glück auch Adam (MCA) Yauch († 2012) zu sehen ist.

Und hier noch ein schönes Musikvideo von ganz früher.

Weiterführende Lektüre: Das sehr schöne Beastie Boys Buch PIZZA

ZEIG MIR DEIN BADEZIMMER

Das ist ein Mensch in der Badewanne. Eine Badewanne, wie sie vermutlich in vielen Badezimmern steht. 26 davon hat der britische Regisseur Peter Greenaway 1985 in einem halbstündigen Kurzfilm porträtiert. Er sollte am Anfang der Serie INSIDE ROOMS stehen, in der noch Filme über die Wohn-, Schlaf- und anderen Zimmer der Engländer folgen sollten. Leider kam es nicht dazu. Um so kostbarer ist dieser kleine Film, in dem Greenaway mit Ironie und Empathie die Badezimmer und ihre Besitzer “erzählt”.
Wie so oft bei ihm, ist auch dieser Film alphabetisch strukturiert (L = Lost Soap, W = Washing the Dog), und die Musik stammt (auch wie so oft) von Michael Nyman.

AB DURCH DIE MITTE

Das ist Adrien Brody in Wes Andersons Film “Darjeeling Unlimited”. Er sitzt ziemlich mittig, wie man an der gestrichelten Linie erkennen kann. Das ist kein Zufall, denn Wes Anderson liebt die Symmetrie. Nein, er scheint sogar davon besessen zu sein, wie der Querschnitt durch das filmische Werk des Regisseurs beweist. Der Schöpfer ist der südkoreanische Videokünstler kogonada, der sich gern auf liebevolle Weise der Eigenarten und Ticks von Filmemachern annimmt.
Wes Anderson wird heute 50 – auch schön mittig.

Weiterführende Informationen:
Die Filme: Darjeeling Unlimited, Tiefseetaucher, The Royal Tenenbaums, Grand Budapest Hotel, Der fantastische Mr. Fox, Moonrise Kingdom
Mini-Doku über Wes Anderson