WIE DAS SO IST *

Das ist Kurt Vonnegut. Heute ist sein 100. Geburtstag, und weil ich ihn so toll finde, habe ich überlegt, was ich schreiben könnte.
Erst habe ich lange überlegt und nichts geschrieben. Dann habe ich etwas weniger lange nachgedacht und ein bisschen geschrieben. Und am Ende habe ich gar nicht mehr überlegt und beschlossen, nur das Video unten reinzukleben.

Und hier noch ein sehr schöner Trickfilm, der zu einem Radiointerview entstanden ist. Gute Laune durch schlechte Laune oder NOTHING MEANS ANYTHING.

* Billy Pilgrims lakonischer Kommentar immer dann, wenn es nicht mehr schlimmer geht (Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug)

SOLO FÜR KOHLHAASE

Das ist Wolfgang Kohlhaase. Er war ein wundervoller Geschichtenerzähler und hat die Drehbücher für einige der besten Filme geschrieben, die in diesem Land (und davor in der DDR) gedreht wurden. Am 5. Oktober ist er im Alter von 91 Jahren gestorben und wurde gestern beerdigt. Es war traurig, aber auch hell und warm und ein bisschen lustig. Also genauso wie seine Drehbücher, die das Drama immer zwischen den Zeilen erzählten.
Und es war schön, als Günther Fischer SOLO SUNNY spielte …

LUTZ UND BETTINA

Das ist mein Freund Lutz. Wir kennen uns schon seit wir 17 sind und an derselben Berufsschule Schriftsetzer gelernt haben. Aus dieser Zeit stammt das Foto, und seitdem sind wir sehr gut befreundet.
Lutz ist Filmemacher und hat schon viele sehr gute Filme gemacht. Der letzte* heißt BETTINA und erzählt von der Liedermacherin Bettina Wegner (die ich noch länger kenne als Lutz, weil sie mal mit meinem Bruder Thomas zusammen war).

Jetzt hat Lutz für seinen wundervollen, klugen und warmen Film einen Preis bekommen, den ich ihm überreichen durfte und für den er eine großartige Rede gehalten hat, die man sich hier unten anschauen und hier nachlesen kann.
Lutz, ich bin stolz auf dich und darauf, mit dir befreundet zu sein.

*Es war nicht der letzte Film. Danach hat er unter anderem auch noch einen sehr lässigen Film über Radioeins gemacht.

DER GEKLAUTE FREUD

Das ist ein Buch von Sigmund Freud. Ich habe es selbst erworben. Wobei “erworben” nicht stimmt, denn ich habe es vor vielen Jahren während einer Tramptour durch Ungarn in einem kleinen deutschsprachigen Buchladen in Szeged geklaut. Die Geschichte dazu steht in dem sehr schönen Buch, das gerade erschienen ist.

Dafür haben die beiden Herausgeber Tobias Nolte und Kai Rugenstein 365 Leute gebeten, sich ein Zitat von Freud auszusuchen und was dazu zu schreiben. Unter anderem Eva Menasse, Jürgen Habermas, Siri Hustvedt, Ingo Schulze oder Jonathan Franzen, die natürlich sehr viel klügere, interessantere und faszinierendere Texte geschrieben haben als ich. Aber ich kann damit angeben, mit ihnen in einem Buch zu sein. Und das habe ich hiermit getan.

Und jetzt ein lustiger Film über Penis-Neid.