LUTZ UND BETTINA

Das ist mein Freund Lutz. Wir kennen uns schon seit wir 17 sind und an derselben Berufsschule Schriftsetzer gelernt haben. Aus dieser Zeit stammt das Foto, und seitdem sind wir sehr gut befreundet.
Lutz ist Filmemacher und hat schon viele sehr gute Filme gemacht. Der letzte* heißt BETTINA und erzählt von der Liedermacherin Bettina Wegner (die ich noch länger kenne als Lutz, weil sie mal mit meinem Bruder Thomas zusammen war).

Jetzt hat Lutz für seinen wundervollen, klugen und warmen Film einen Preis bekommen, den ich ihm überreichen durfte und für den er eine großartige Rede gehalten hat, die man sich hier unten anschauen und hier nachlesen kann.
Lutz, ich bin stolz auf dich und darauf, mit dir befreundet zu sein.

*Es war nicht der letzte Film. Danach hat er unter anderem auch noch einen sehr lässigen Film über Radioeins gemacht.

DER GEKLAUTE FREUD

Das ist ein Buch von Sigmund Freud. Ich habe es selbst erworben. Wobei “erworben” nicht stimmt, denn ich habe es vor vielen Jahren während einer Tramptour durch Ungarn in einem kleinen deutschsprachigen Buchladen in Szeged geklaut. Die Geschichte dazu steht in dem sehr schönen Buch, das gerade erschienen ist.

Dafür haben die beiden Herausgeber Tobias Nolte und Kai Rugenstein 365 Leute gebeten, sich ein Zitat von Freud auszusuchen und was dazu zu schreiben. Unter anderem Eva Menasse, Jürgen Habermas, Siri Hustvedt, Ingo Schulze oder Jonathan Franzen, die natürlich sehr viel klügere, interessantere und faszinierendere Texte geschrieben haben als ich. Aber ich kann damit angeben, mit ihnen in einem Buch zu sein. Und das habe ich hiermit getan.

Und jetzt ein lustiger Film über Penis-Neid.

DER SCHÖNE 27. SEPTEMBER

Das ist ein Bild von einem schönen 27. September. Regen in Berlin, sonst nichts. Deshalb passt das Bild vielleicht ganz gut zu dem Gedicht, das mein Bruder Thomas an einem 27. September geschrieben hat.

DER SCHÖNE 27. SEPTEMBER heißt auch der Abend mit Jella Haase und Albrecht Schuch am 27.9.2022, 20 Uhr, im Pfefferberg Theater. Restkarten hier.

ZWEI FLIEGEN, EIN PAAR LEUTE
UND EIN SELTSAMER ZWISCHENFALL

Das ist das Skizzenbuch von Linn Sundqvist mit ihrer Hand.
Linn kommt aus Göteborg in Schweden und ist Malerin. Ich habe sie während eines Stipendiums im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop kennengelernt. Obwohl keine die Sprache der anderen verstand, merkten wir schnell, dass wir einen ähnlichen Humor haben. Vielleicht merkt man das auch der Geschichte an, die wir gemeinsam erfunden haben. Ich habe sie aufgeschrieben, sie hat dazu gezeichnet. Leider hat die Zeit nicht gereicht, weswegen im Laufe des Filmchens statt Bildern lediglich Platzhalter mit Bildbeschreibungen erscheinen. Aber so ist das manchmal …


Und hier ist noch ein schönes Foto von Linn durch das abwesende Auge einer Sprotte.